Weblog KPAG Kosmidis & Partner – die deutschsprachige Anwaltskanzlei in Griechenland

Fraport: Optimismus für den Abschluss der Privatisierung der griechischen Regionalflughäfen

AirportDer Konzernchef Stefan Schulte kündigte die Übernahme der Verwaltung und Inbetriebsetzung der griechischen Flughäfen spätestens bis Anfang 2016 an. Seiner Aussage zufolge steht lediglich der Abschluss des Übereinkommens aus, um den Betrieb etlicher Regionalflughäfen aufnehmen zu können. Herr Schulte ist zudem zuversichtlich, dass die neue Regierung den von der griechischen Privatisierungsbehörde vergebenen Konzessionsvertrag problemlos abschließen wird.
Trotz der Ankündigungen über die Aufhebung des Verkaufsprozesses der 14 Regionalflughäfen sowohl vom Finanzminister G. Varoufakis als auch von G. Stathakis, teilt das deutsche Unternehmen den ordnungsgemäßen Fortgang des Verfahrens mit, wobei sämtliche Verhandlungen mit den griechischen Partnern von Fraport weiterhin fortgeführt werden.
Das 40-jährige Privatisierungsprogramm der Flughäfen soll ca. 10 Mrd. Euro in die Staatskasse bringen, wovon 1,234 Mrd. Euro direkt bei Vertragsabschluss eingehen sollen.

Gemäß dem neulich veröffentlichten Bericht des internationalen Dachverbands ACI EUROPE gehören fünf griechische Flughäfen (von Athen, Heraklion, Chania, Mykonos und Thessaloniki) zu den zwanzig europäischen Flughäfen mit dem höchsten Passagiervolumen. Dem Bericht des ACI EUROPE zufolge nahm die Passagieranzahl des Flughafens Athen im letzten Januar um 28,1 % zu, während sich das Passagiervolumen im Flughafen von Chania auf Kreta verdoppelt hat (Anstieg 103,9 %). Im selben Zeitraum wies der Flughafen auf Mykonos eine Zunahme der Passagieranzahl um 54,1 %, Thessaloniki um 40% und Heraklion um 16,4% auf.


Eine Antwort zu “Fraport: Optimismus für den Abschluss der Privatisierung der griechischen Regionalflughäfen”

  1. Rici sagt:

    Griechenland ist ein wunderschönes Land mit zahlreichen Inseln und Festland. Viele Touristen nutzen vor allem die Sommerferien für den Urlaub in diesem Land. Denn dann kann man nicht allein die zahlreichen Inseln für sich nutzen, sondern auch am Strand liegen, Ausflüge durchführen, Sehenswürdigkeiten bestaunen und sich dem Wassersport zuwenden.
    Griechenland hat seinen ganz eigenen Charme und je nach Ort eine Menge zu bieten.
    Der Tourist könnte am Strand von Rhodos liegen und hier einige der 3000 Sonnenstunden im Jahr für sich nutzen. Am Abend kann man dann noch in den Tavernen und Bars feiern gehen. Sofern man nur Badestrand und Feiern mag, ist man konträr dazu in Kos gut aufgehoben. Es ist so, als ob Griechenland an alles gedacht hätte und für alle Urlaubsbelange das perfekte Urlaubsziel zu bieten hätte. Kreta zum Beispiel bietet überaus viel Natur und hierbei auch antike Schätze, die der Tourist bestaunen kann. Dazu gibt es zahlreiche Strände, so dass man nicht zuletzt einfach mal die Ruhe für sich einsetzen kann.

    Wer in Griechenland Urlaub verbringt, kann überaus viel erleben und wird die Ferien so schnell nicht vergessen. Vor allem, wenn man Santorin besucht, die Insel, die alleinig durch einen Vulkan entstanden ist. An dieser Stelle sind die Badestrände voll mit schwarzem oder rotem Sand. Abenteurer sind gut aufgehoben auf Zakynthos, wo man ein Wrack bestaunen kann, welches an drei Stellen von Gestein umrahmt wird.

    Wo auch immer man in Hellas den Urlaub verlebt, wird man Sonne und Badestrand genießen dürfen oder nicht zuletzt an Bootsfahren teilnehmen können, wie auch mehrere Sehenswürdigkeiten bewundern können. Die Fahrten mit den alten Holzbooten machen absolut viel Vergnügen, aber auch eine Tauchfahrt wird den Urlaubern geboten. Vielleicht mag man im Unterschied dazu zum Einkaufsbummel gehen oder die Wellness für sich einsetzen.
    Wer gern mehr über Griechenland erfahren will, kann sich auf http://www.griechenland-foto.de umblicken. Da finden Sie etliche zusätzliche nützliche Infos und viele Fotos von den Inseln und dem Festland. So kann man Griechenland noch besser kennen lernen und sich für den perfekten Urlaub entscheiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*